Softbotox

Der Gesichtsausdruck jedes Menschen ist das Resultat der Kontraktionen der Gesichtsmuskeln, was sich in kleinen Fältchen und Hautlinien manifestiert. Bei der Softbotox-Anwendung (BoNtA 568®) bewirkt eine natürliche Substanz die Muskelhemmung, sodass Sie Ihr Gesicht bewegen können aber kaum Falten sichtbar sind.

Softbotox (BoNtA 568®) mit ß-tox Prolongator ist eine synergetische, hochkonzentrierte Verbindung von drei Polypeptiden (Pentapeptid, Hexapeptid, Octapeptid), welche kleine Falten glättet, die durch wiederholende Muskelkontraktionen entstanden sind. Die synergetischen Peptidverbindungen hemmen die Muskelkontraktion, ähnlich der BotulinumToxin-Injektion, s.g. Botox.

Indikationen:

  • Quere Stirnfalten (Denkerfalten)
  • Zornesfalte
  • Krähenfüße
  • Mundfalten/Raucherfältchen
  • Knitterfältchen an den Wangen
  • Hals-Platysma-Bänder
  • Dekolleté -Knitterfalten

mögliche Nebenwirkungen:

  • Hämatome (blaue Flecken)
  • leichte Rötung
  • Juckreiz
  • leichte Schwellung

Wieviele Behandlungen sind nötig?

„Soft Botox“ (BoNtA 568®) bedarf allerdings mehrerer Sitzungen, um ein gutes Ergebnis zu erreichen: 3 Behandlungen im Abstand von 1 Woche, Wiederholung nach 2 bis 6 Monaten (ähnlich wie beim „echten“ Botox).

Vorteile:

BoNtA 568® ist kein Nervengift. Nebenwirkungen und Komplikationen gibt es kaum. Nachteile: bei stark ausgeprägter Mimik und tiefen statischen Falten könnten die Ergebnisse nicht zufriedendstellend sein.